Freiwillige-Feuerwehr Nidderau-Erbstadt

DSC 0083LF10

Ausbildung in der Technischen Hilfeleistung Verkehrsunfall

Die Ausbildung in der Technischen Hilfeleistung Verkehrsunfall wurde in der letzten Feuerwehrübung in Erbstadt praktiziert.
Unter Leitung von Stelv.Stadtbrandinspektor T.Hild und T.Seifried hatten sich rund 18 Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden in Erbstadt getroffen um den entsprechenden Ausbildung TH-VU zu absolvieren. Wichtig ist dieser für die Truppmann 2 Ausbildung.
Von der Fw Heldenbergen wurde das dazugehörige Schneid-, Spreiz- und Trenngerät mitgebracht.
Vom Eintreffen an der Unfallstelle bis zum letzten Zerlegen des Kfz wurde von T.Hild alles erläutert.
Unterstützt wurde er vom Kameraden T.Seifried aus der Feuerwehr Heldenbergen.

Gemeinsame Objektübung Erbstadt – Eichen

Die Ausbildung nach den einschlägigen Feuerwehrdienstvorschriften ist wichtig und Grundlage für den effektiven Einsatz und das richtige Vorgehen im Einsatzfall. Jedoch nur an einem praktischen Objekt kann das Gezeigte von den Einsatzkräften wahrgenommen werden, was evtl. in einem Ernstfall auf sie zu kommt. Außerdem ist die Zusammenarbeit zwischen den Ortsteil Feuerwehren innerhalb der Gemeinde wichtig und ein kennenlernen untereinander fördert eine spätere Zusammenarbeit. Unter diesen Gesichtspunkten führten die Ortsteil Feuerwehren von Erbstadt und Eichen gemeinsam eine Objektübung in Erbstadt durch.

Ein Übungsobjekt war Dank der Familie Rupp schnell gefunden und ein Einsatzszenario wurde vorbereitet.
An der Einsatzstelle angekommen fanden die Kameraden folgende Lage vor:
Zwei Personen wurden in einer verrauchten Fahrzeughalle vermisst. Auf der Rückseite der Halle brannte ein Fahrzeug und das Feuer drohte auf die Halle überzugreifen.

Atemschutztag

Atemschutztag 2016

Am vergangenen Samstag, den 22. Oktober trafen sich die Kameraden der Einsatzabteilung der FFw Erbstadt außerhalbdes regulären Dienstplans um speziell im Bereich der Atemschutz Einsätze zu trainieren. Die ständige Aus- und Fortbildung der Einsatzkräfte gerade in diesem sehr umfangreichen Bereich ist enorm wichtig.

Ausbildung THVU

Am vergangenen Donnerstag stand „Technische Hilfe bei Verkehrsunfällen“ auf dem Dienstplan. Unter der Leitung von Wehrfuehrer Stefan Pusch und Oliver Starck wurde der Schwerpunkt auf die Möglichkeiten gelegt, die unser Fahrzeug mit seiner Beladung bietet. Angefangen von der Patientenansprache über die Unterbauung und Glasmanagement bis zur Betreuungsöffnung wurden verschiedene Herangehensweisen vorgestellt und diskutiert. Bei der anschließenden Übung wurde das Dach mittels Pendelhubsäge entfernt und die Türen mit einem Schere/Spreizer Kombigerät der Wehr Heldenbergen abgetrennt

Alarmübung Verkehrsunfall

Am 20.08.2015 um 20:10 Uhr wurden die Feuerwehren Erbstadt, Heldenbergen und das DRK-Nidderau per Funkmeldeempfänger zu einer nicht angekündigten Alarmübung gerufen. Angenommenes Szenario war ein schwerer Verkehrsunfall mit drei beteiligten PKW im Bereich des Geflügelzuchtvereins in Erbstadt.

Der Einheitsführer der ersteintreffenden Wehr aus Erbstadt fand an der Einsatzstelle einen PKW schwer deformiert im Graben, und zwei weitere PKW in stark instabiler Lage aufeinander geschoben vor.

Die Fahrer und Beifahrer waren jeweils schwer verletzt und in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Nach gründlicher Erst-Erkundung wurde die Rettung durch die Feuerwehr und die Betreuung der Verletzten durch das DRK-Nidderau eingeleitet.

Ausbildungseinheit Kettensäge

Am 12.7.2018 konnten die Kameraden an einer Ausbildungseinheit bei unserem Holz und Sägen Fachmann M.Rupp teilnehmen. Hierbei wurde auf die korrekte Schutzkleidung, die richtige Handhabung der Säge sowie die wichtigsten Sicherheitsbestimmungen beim Schneiden und Fällen geachtet. Da es gerade bei Einsätzen nach Stürmen oft zum Einsatz der Kettensäge kommt sind diese Übungseinheiten sehr wichtig.

Unterricht „Erste-Hilfe“

Bei vielen Feuerwehreinsätzen geht es um die schnelle Rettung von Menschenleben. Neben der technischen Seite wird bei der Feuerwehr Erbstadt auch seit längerem der Unterricht Erste-Hilfe durchgeführt. Dies erleichtert die Zusammenarbeit mit Rettungsdienst und erhöht die Eigensicherheit bei Einsätzen und Übungen.
Um im Einsatz den Ausbildungsstand der Helfer für die Einsatzleiter und den Rettungsdienst kenntlich zu machen wurden die Helme mit Funktionsabzeichen versehen.

 

 

20160922 205654

Gemeinsam geübt…

Am 22.9.16 fand eine gemeinsame Übung der Stadtteilfeuerwehren Ostheim und Erbstadt statt.Ausgangspunkt der Übungs-Konstellation war eine Explosion mit teilweise eingestürztem Gebäude und einem Feuer in den angeschlossenen Gebäudeteilen. Dabei seien zudem zwei Personen als vermisst angenommen worden.

IMG 7834

Gemeinsame Alarmübung der Feuerwehren Eichen und Erbstadt

Am 21. Mai 2016 fand die diesjährige Alarmübung der Feuerwehr Eichen und Erbstadt statt.
Zur Unterstützung bei der Wasserversorgung wurden die Wehren Kaichen und Ostheim hinzugezogen.

Bei dieser Übung wurde davon ausgegangen, dass das Wirtschaftsgebäude eines Aussiedlerhofes nahe Erbstadt brannte und eine Person vermisst sei. Die als erstes eintreffende Wehr aus Erbstadt leitete umgehend einen Innenangriff zur Menschenrettung ein. Fast gleichzeitig begann die Feuerwehr Eichen das vermeintliche Feuer von der Rückseite des Gebäudes zu bekämpfen. Aufgrund der Tatsache das die Löschwasserversorung am Objekt nicht ausreichen war, entschied sich der Einsatzleiter für einen Pendelverkehr der Fahrzeuge aus Ostheim und Kaichen. Nach ca. 45 Minuten gab die Übungsleitung „Feuer aus“ bekannt. Das Resümee an diesem Nachmittag fiel durchweg positiv aus. Es zeigte sich das die Zusammenarbeit der Wehren untereinander, auch über die Kreisgrenze hinaus, einwandfrei funktioniert. Auch die Tatsache, das ein Wasser-Pendelverkehr an diesem Objekt zwingend notwendig ist, ist eine wichtige Erkenntnis, die wir für den hoffentlich nie eintreffenden Ernstfall heute mitnehmen, so Stefan Pusch, Wehrführer der Feuerwehr Erbstadt. Nach Reinigung und Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft aller Fahrzeuge, trafen sich alle beteiligten Kameraden für eine Nachbesprechung incl. Speis und Trank auf dem Vereinsgelände der Feuerwehr Eichen.

Vielen Dank an Familie Störkel für das bereitstellen des Übungsobjektes.

THVU Ausbildung bei der Opel AG

Am Sonntag, den 28.06.2015 machten sich Kameraden aus den Stadtteilwehren Erbstadt, Heldenbergen und Windecken auf den Weg nach Rüsselsheim. Hier wurde gemeinsam ein TH-VU (Technische Hilfeleistung – Verkehrsunfall) Seminar bei den Kameraden der Werkfeuerwehr Opel in Rüsselsheim besucht. Nach einer freundlichen Begrüßung ging es auch gleich los. Bevor der theoretische Teil des Seminars begann, gab es noch einige interessante Informationen über die Adam Opel AG und die vielfältigen Aufgaben der Werkfeuerwehr. In einem eineinhalbstündigen theoretischen Ausbildungsblock wurden die Schwerpunkte auf Rettungskarten und alternative Antriebe am Beispiel der Modellpalette von Opel gelegt.
Die Rettungskarten wurden von den teilnehmenden Fahrzeugmobilherstellern standardisiert und zeigen auf, wo sich bei dem jeweiligen Fahrzeugmodell z. B. die Fahrzeugbatterie, die Gasgeneratoren für die Airbags und andere sicherheitsrelevanten Teile verbaut sind.

Nach einer kurzen Frühstückspause ging es an die Praktische Ausbildung. Hier bestand die Möglichkeit an einem aktuellen Opel Zafira Modell die Handgriffe mit Schneid- und Spreizgerät zu vertiefen. Das vorher erlernte wurde praktisch angewandt. Mit der entsprechenden Rettungskarte wurden vor dem Öffnen des Fahrzeuges die Gefahrenpunkte identifiziert und markiert. Anschließend wurde das Fahrzeug unter Anwendung bekannter und neu erlernter Vorgehensweisen geöffnet, dabei wurde schnell der Unterschied zu älteren Fahrzeugmodellen sichtbar.
Sehr wichtig für die Feuerwehr ist das Üben an aktuellen Fahrzeugen, da sich die Handgriffe und Taktiken der Einsatzkräfte an die moderne Fahrzeugtechnik anpassen muss, das Stichwort ist hier „Hochfeste Materialien“. Aktuelle Fahrzeugmodelle sind sehr schwer für Übungen zu bekommen, aus diesem Grund wurde eine Anfahrt von über 60 Km in Kauf genommen. Die gewonnen Erkenntnisse und Erfahrungen sind im Einsatz unbezahlbar!
Die Feuerwehr Nidderau möchte sich herzlich bei der Opel AG und den Mitarbeitern der Werkfeuerwehr, für diesen lehrreichen Sonntag bedanken!
Die Feuerwehr empfiehlt jedem Fahrzeughalter eine Rettungskarte seines Fahrzeuges farbig auszudrucken und hinter die Sonnenblende zu klemmen.