skyrun

Ein positives Resümee des abgelaufenen Jahres zogen die Verantwortlichen der Feuerwehr bei der Jahreshauptversammlung im vollbesetzten Unterrichtsraum der Feuerwehr Erbstadt. Zu Beginn der Versammlung konnte der 1.Vorsitzende und Wehrführer Stefan Pusch, Bürgermeister Gerhard Schultheis, den stellvertretenden Stadtbrandinspektor Torsten Hild sowie weitere Ehrengäste begrüßen. In einer Schweigeminute gedachten die Anwesenden der verstorbenen Vereinsmitglieder.
Von gut besuchten Veranstaltungen, wie bspw. dem traditionellen Maskenball und vielen weiteren Aktivitäten aus dem Vereinsleben erstattete der 1.Vorsitzende Bericht und verwies dabei auch auf die von Vereinsgeldern beschafften Ausrüstungsgegenständen der Vorraushelfer Gruppe Erbstadt. Besondere Erwähnung fanden auch die Ausflüge am „Vatertag“ und den Ausflug der Einsatzabteilung zum 40 Km „Draisinen Fahren“ von Altenglan nach Staudernheim in der Nähe von Kusel.


Wie auch schon in den letzten Jahren war die Feuerwehr Erbstadt wieder beim Skyrun in Frankfurt am Start.
Alle Teilnehmer haben den Messeturm in Frankfurt erfolgreich erklommen.

skyrun

 

Das Jahr 2016 endete mit einem gemütlichen Kameradschafts- und Helferabend im Rahmen eines Oktoberfestes. Hierzu waren alle Mitglieder der Einsatzabteilung samt Partner, sowie alle Helferinnen und Helfer aus 2016 zu Speis und Trank geladen.

Weiterhin dankte Stefan Pusch Allen, die durch Ihre Mithilfe zum Gelingen der Veranstaltungen im Besonderen des Maskenballs beigetragen haben.
Entsprechend positiv fiel auch der Kassenbericht der Kassiererin Kerstin Pusch aus, die wiederum ein Plus in der Kasse vermelden konnte.

Auf eine Fülle von Einsätzen und Ausbildungsveranstaltungen blickte der 2. Vorsitzende und stellvertretende Wehrführer Benjamin Henn in seinem Bericht zurück. Besonders herausragende Ausbildungsveranstaltungen waren in 2016 eine gemeinsame Alarmübung mit der Wehr Eichen, Ostheim und Kaichen an einem Aussiedlerhof um im Besonderen die Löschwasserversorgung im Pendelverkehr zu proben. Außerdem wurde eine gemeinsame Übung mit der Wehr aus Ostheim auf dem neuen Gelände der Firma Dillmann, sowie ein Ausbildungssamstag speziell für die Atemschutzgeräteträger durchgeführt.

Zum 31.12.2016 bestand die Einsatzabteilung der Feuerwehr Nidderau-Erbstadt aus insgesamt 32 Mitgliedern, 2 Damen und 30 Herren. In 2016 konnte ein Kamerad aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen werden. Außerdem sind 3 Weitere Kameraden als sogenannte Quereinsteiger aufgenommen worden.

In 2016 wurden 1857 Stunden Standortausbildung in Theorie & Praxis, sowie 563 Stunden Aus- und Fortbildung auf Kreis- und Landesebene geleistet.
Insgesamt arbeitete die Feuerwehr Erbstadt 31 Einsätze in 2016 ab. Darunter waren 5 Brandeinsätze, 16 Hilfeleistungen, 1 Fehlalarm, 8 Brandsicherheitsdienste und 1 Brandschutzerziehungsveranstaltung.

 

Mit Stolz blickte auch Jugendwart Oliver Starck auf das vergangene Jahr zurück.

Die jungen Feuerwehrleute haben ein umfangreiches Ausbildungsprogramm absolviert. Neben der Teilnahme an der „Jugendflamme Stufe 1“ in Windecken und Jugendflamme Stufe 2 in Hanau Klein-Auheim, fand dieses Jahr auch ein Berufsfeuerwehrtag statt. Weitere Veranstaltungen waren die Weihnachtsbaumsammelaktion, die Großübung aller Nidderauer Jugendfeuerwehren in Heldenbergen, sowie die Abnahme der Leistungsspange in Jossgrund-Pfaffenhausen. Außerdem veranstaltete die Jugendfeuerwehr Nidderau einen gemeinsamen Ausflug in den Freizeitpark Tripsdrill.

Ein weiteres Highlight war der Besuch der Feuerwehrwache Hanau. Den Jugendlichen wurden die Fahrzeuge und Werkstätten für Atemschutz und Schlauchmaterialen, sowie die Einsatzzentrale und Atemschutzstrecke gezeigt.

Zum 31.12.2016 bestand die Jugendfeuerwehr Erbstadt aus insgesamt 13 Jugendliche, 8 Mädchen und 6 Jungen.

 

Ehrungen und Beförderungen:
Als Feuerwehrfrau-Anwärterin bzw. Feuerwehrmann-Anwärter wurden Bianca Repp, Dominic Hederich und Marvin Hoos per Handschlag in der Einsatzabteilung begrüßt.
Dennis Rupp, Marcel Hinkel und Simon Taron wurden zum Feuerwehrmann, Thomas Nielandt zum Hauptfeuerwehrmann und Oliver Starck zum Löschmeister befördert. Alle hatten die geforderten Dienstjahre und Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene erfolgreich absolviert.

 befoederung

Für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft wurden Erika Frommelt, Gerd Haas, Gerhard Reinecke, Hans-Jürgen Mohr, Hans-Peter Koehler, Manfred Hune, Mandfed Pallutz und Reiner Wehr geehrt, Manfred Mohr für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit.