Freiwillige-Feuerwehr Nidderau-Erbstadt

LF10DSC 0083

Gemeinsame Übung der Feuerwehren Ostheim und Erbstadt

Die gemeinsame jährliche Übung der Freiwilligen Feuerwehren Nidderau-Ostheim und Nidderau-Erbstadt fand diesmal am 12.09.19 am Aussiedlerhof „Am Blauenstein / Firma Schmidt & Schultheiß“ in Erbstadt statt.
Angenommen wurde ein Lagehallenbrand in einem Nebengebäude mit mehreren vermissten Personen und ein Verkehrsunfall zwischen einem Gabelstapler und PKW auf dem Gelände.
Höchste Priorität zu Beginn des Einsatzes beider Wehren hatte die Personensuche und die eingeschlossene Person im PKW.

Mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz durchsuchten deshalb sofort alle Räume und Winkel des verrauchten Gebäudes.
Parallel dazu wurde eine Wasserversorgung verlegt und mit der Brandbekämpfung im Innen- und Außenangriff begonnen.
Zeitgleich musste auch die Entrauchung des Gebäudes per Überdruckbelüftung eingeleitet werden. Alle „verletzten Personen“ wurden von den Atemschutztrupps zeitnah gefunden und ins Freie gerettet.
Eine weitere vermisste Person wurde auf dem Dach der Lagerhalle gefunden und professionell über eine Leiter gerettet.
Die Übungsleiter Florian Repp und Markus Müller informierten bei der anschließenden Übungsnachbesprechung über die Besonderheiten des Übungsobjekts.
Gemeinsam wurden Verbesserungsmöglichkeiten besprochen, um die gute Zusammenarbeit beider Wehren weiter zu optimieren.

Unser Dank geht an Herrn Schultheiß für die Bereitstellung des Übungsobjekts.

 

LF10

Neues Feuerwehrfahrzeug für Erbstadt

Die FFw Nidderau-Erbstadt hat am 9. Mai 2019 ein neues Feuerwehrfahrzeug erhalten.
Das Löschfahrzeug (LF 10) wurde auf Basis eines Mercedes-Fahrgestells von der Firma Ziegler angefertigt.
Eine Abordnung von 5 Kameraden und Stadtbrandinspekor Volker Reis holten das Fahrzeug direkt bei Hersteller ab.

Atemschutztag 2018

Am 10. November fand eine Sonderausbildung mit dem Schwerpunkt Atemschutz bei der Feuerwehr Erbstadt statt.

Zunächst starteten die Verantwortlichen mit einem theoretischen Unterricht. Hier ging es vor allem um Sensibilisierung für Gefahren, die auf die Einsatzkräfte im Atemschutzeinsatz zukommen. Aber auch richtiges und vollständiges Ausrüsten, Atemschutzüberwachung und taktische Maßnahmen im Innenangriff wurden eingehend diskutiert.

Übung mit Verletzten und Vermissten

Nidderau-Ostheim. 13.9.2018 – Zu einer abendlichen Übung mit Verletzten und Vermissten in einer brennenden Werkstatt- und Lagerhalle wurden die Einsatzkräfte aus Ostheim und Erbstadt alarmiert. Wie die Übungsleitstelle über Funk mitteilte, war ein Feuer in einem Werkstatt- und Maschinenbetrieb „In der Wolfskaute“ gemeldet worden.

Als das erste Löschfahrzeug bereits wenige Minuten später am vermeintlichen Unglücksort eintraf, musste der Einsatzleiter bei der Erkundung feststellen, dass in mehreren Gebäudeteilen Menschen eingeschlossen waren und der Brand drohte sich auf das Gesamtgebäude weiter auszudehnen.

Zum 4. mal am Start

Am Sonntag, den 12.06.2016, stellten sich 12 Kameraden der Fw Nidderau-Erbstadt und Eichen erfolgreich der Herausforderung am höchsten Sky-Run in Europa teilzunehmen. Dabei galt es im Messe-Turm in Frankfurt am Main insgesamt 1202 Stufen, 61 Stockwerke und 222m Höhenmeter so schnell wie möglich zu überwinden. Gestartet wurde mit 3 Teams (jeweils 3 Kollegen) in der Kategorie „FFC – FIRE-FIGHTER´S CUP – Elite“. In dieser Kategorie wird in kompletter Brandschutzausrüstung, mit Feuerwehrstiefeln und unter Atemschutz gelaufen. Neu am Start war dieses Jahre ein Team in der Kategorie „FFC – FIRE-FIGHTER´S CUP – Fighter“. (ohne Atemschutz)

Wir gratulieren allen Teilnehmern!

  

T.Hild,C.Störkel,J.Seifried / O.Möller,A.Gerhardt,D.Adelmann / A.Repp,F.Repp,M.Hinkel / S.Taron,J.Amend,U.Heiser

Feuerwehr Erbstadt goes Digital

Am Donnerstag wurden dem Großteil der Kameraden Ihre neuen digitalen Funkmelder ausgegeben. Nach einer kurzen Einweisung  lief die Umstellung und Eingewöhnung reibungslos. Man gewöhnte sich schnell an die neue Technik, die durch den Servicepoint DigitalFunk“ der Feuerwehr Nidderau vorgestellt und erklärt wurde. Bei einem Probealarm hatten alle anwesenden die Chance, das neue Gerät live zu erleben. Fragen wurden zügig beantwortet und Unklarheiten durch den Servicepoint beseitigt.

Ausflug der Erbstädter Einsatzabteilung

An diesem Wochenende fand der jährliche Ausflug der Erbstädter Einsatzabteilung statt. Dieses Event ist seit fünf Jahren eine gesetzte Größe im Kalender unsererKameraden. Hier soll der Zusammenhalt und die Kameradschaft gefördert werden. In diesem Jahr stand eine Segway Tour durch die Nürnberger Altstadt auf dem Programm. Anschließend ging es in den Untergrund wo wir einen der berühmten Nürnberger Felsengänge besichtigten und den Abend in einer der letzten Brauereien der Stadt ausklingen ließen. Der Brandschutz in Erbstadt wurde während unserer Abwesenheit von den Kameraden der Feuerwehr Eichen sichergestellt.

Einsatzabteilung unterwegs auf der Lahn

Verbrannte Nasen und ein kräftiger Muskelkater sind das Resultat der Kanutour auf der Lahn. Aber das nahmen die Kameraden gerne für dieses Erlebnis in Kauf. So starteten 17 Mitglieder der Einsatzabteilung vom Weilburger Kanuverleih aus zu einer rund 15 Kilometer langen Kanutour nach Aumenau auf. Als Verpflegung für die Strecke hatte jeder Kanufahrer ein Lunch-Paket zur Stärkung mit auf die Reise bekommen. Ausgerüstet mit Paddel und wasserdichten Tonne wurden die Kanus in die Lahn gesetzt und „in See“ gestochen.

 

Ein besonderes Erlebnis war der 195,26 m lange Lahn-Schiffstunnel und den beiden darauffolgen Schleusen. Während der Fahrt wurden alle Kanus und deren Besatzungen auf Seetüchtigekeit überprüft. Es wurde festgestellt dass die Kanus schnell Wasser aufnehmen und nur durch den beherzten Einsatz der Besatzungen(Einsatzkräft) wieder trockengelegt werden konnten.

Nach ca. 14,5 Kilometer wurde die Ausstiegsstelle bei Aumenau erreicht. Nach dem Reinigen der Kanus wurde die Ausrüstung verladen und es ging es zurück nach Erbstadt.

Nach Rückkehr in Erbstadt klang der Tag mit einem vergnüglichen Abend bei lecker Essen und Getränke aus.